2. Monat Miniwiesel

Hallo. 🙂

Auch wenn es schon etwas her ist, aber unser Miniwiesel ist schon zwei Monate alt. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass die Kleine auf der einen Seite schon so lange hier ist und das wir auf der anderen Seite permanent das Gefühl haben, dass sie eigentlich schon viel länger bei uns ist.

Seit dem ersten Monat hat sich so viel getan und sie hat sich schon so verändert. Und auch dieses Mal möchte ich Euch wieder eine kleine Zusammenfassung geben.

Die U3

Auf den Termin war ich ja schon besonders gespannt, denn es war für das Miniwiesel und mich der erste gemeinsame Arztbesuch ohne Martin. Und was soll ich sagen? Es war die Hölle!

Nicht von der Untersuchung an sich, denn da war wirklich alles in Ordnung. Die Kleine hat super zugenommen, wächst enorm und auch sonst geht es ihr gut.

Aber sie hat geschrien. Geschrien wie am Spieß und hat sich einfach nicht beruhigen lassen! Ich habe vor lauter Geschrei die Ärztin kaum verstanden, kuscheln hat nicht geholfen und auch sonst war einfach nicht herauszufinden, wie man sie ruhig bekommt. Als wir endlich fertig waren, war ich einfach nur quaddernass geschwitzt.

Allerdings musste ich mich danach bei meiner Mama entschuldigen, denn eins ist mir nach dem Theater bewusst geworden – ich weiß jetzt, wie sie sich gefühlt hat, als ich Kind war. Denn ich war wirklich 1:1 das gleiche Kaliber, wenn es um Ärzte ging.

Der Besuch beim Orthopäden

Zur U3 gehört auch noch ein Besuch beim Orthopäden zur Hüftsonographie. Wir haben die Untersuchung schon einmal im Klinikum machen lassen, aber trotzdem gehörte sie hier auch noch mal dazu. Ihr könnt Euch ja vorstellen, dass mir nach dem Besuch beim Kinderarzt vor dem Termin echt der Stift ging. Ich hatte so eine Angst, dass sie wieder so grundlos eskaliert.

Aber das war vollkommen umsonst. Sie hat sich super lieb benommen und mit ihrer Hüfte ist wirklich ausnahmslos alles in Ordnung. Auch, wenn wir das aus dem Krankenhaus schon wussten, aber trotzdem fiel uns doch ein Stein vom Herzen.

Und sonst so?

Ansonsten hat unsere kleine Madame immer noch recht viel mit 3-Monats-Koliken zu tun. Es ist ein wahrer Graus, wenn man sieht, wie sie sich windet. Aus dem Grund nutzen wir seit Anfang November Lefax in fast jeder Flasche. Es ist zwar nicht optimal, aber solange es ihr damit besser geht, ist das die Hauptsache.

Sie hat wirklich enorme Fortschritte gemacht. Sie schläft mittlerweile so ziemlich jede Nacht durch, was für uns wirklich ein enormer Segen ist. Sie ist frühs ausgeglichener und wir auch, also eine Win-Win-Situation für uns alle.

Außerdem kann sie mittlerweile auch schon am Spielebogen und mit dem O-Ball spielen und greifen und das ist wirklich so wundervoll zu sehen. Vor allem, was sie für eine Freude dabei hat. 🙂

Bis zum nächsten Monatsrückblick wünsche ich Euch eine tolle Zeit. 🙂

Viele liebe Grüße,
Anna