Asiatische Lachspfanne

Hallo. 🙂 

Lachs ist bei uns mittlerweile ein wirklich fester Bestandteil des Speiseplans geworden. Immer wenn es mal schnell gehen muss, gibt es ihn verschiedenen Varianten und Ausführungen. Besonders beliebt sind bei uns ja Rezepte, für die  man den Lachs nicht mal auftauen muss, sondern ihn gleich aus dem Tiefkühler verwenden kann.

Heute gibt es allerdings ein Rezept, für das auftauen doch schon sehr von Vorteil wäre. 😀 Leicht asiatisch angehaucht, ist dieses Essen weit weg von einem 0815-Lachsrezept.

Na, seid Ihr neugierig geworden? 😉


Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 600 g Lachsfilet (falls TK, dann bitte vorher auftauen lassen)
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken
  • 3 EL Rapsöl
  • 4 cm frischen Ingwer
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g Chinakohl
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne (oder Kokosmilch)
  • 1 EL helle Sojasauce

Wascht den Lachs, tupft ihn trocken und schneidet ihn anschließend in mundgerechte Stücke. Beträufelt die Stücke mit Zitronensaft und würzt alles mit Salz und Pfeffer.
Erhitzt 2 EL Öl in einer Wokpfanne (oder falls Ihr habt in einem Wok), bratet den Lachs darin für ca. 2 Minuten, nehmt ihn heraus und stellt ihn erstmal bei Seite.

Schneidet die Zwiebel und den Knoblauch fein, reibt den Ingwer und schneidet den Chinakohl in feine Streifen. Gebt den restlichen TL Öl in die Pfanne und bratet die vorbereiteten Sachen zusammen mit einigen Chiliflocken unter rühren für 3-4 Minuten an. Gießt die Brühe und die Sahne (oder eben die Kokosmilch) dazu, lasst alles aufkochen und dann für 1 Minute köcheln.

Gebt den Lachs nun zu dem Gemüse dazu und erhitzt ihn zugedeckt noch einmal mit. Zu guter Letzt muss alles nur noch mal mit Salz, Pfeffer und Sojasauce kräftig abgeschmeckt werden.

Als Beilage passt dazu ganz hervorragend Reis!

Ihr seht, ein großes Hexenwerk ist es nicht und vor allem lässt sich das Essen ohne Probleme auf Arbeit aufwärmen. Da können wir Euch eins verraten – aufgewärmt schmeckt es sogar noch ein kleines bisschen besser. 😉 Aber Vorsicht! Hofft am Besten drauf, dass Eure Kollegen auch Knoblauch gegessen haben, denn sonst macht ihr Euch schnell verdächtig. 😀

Viele Grüße,
Anna und Martin