Brioche mit Schokofüllung

Hallo. 🙂

Seit dem wir mit unserem Blog aktiv sind, erscheint in unserem Instagramfeed pünktlich jeden Monat das Synchronbacken von Zorra und Sandra. Da waren jedes Mal die außergewöhnlichsten Rezepte mit dabei, von denen wir noch nie gehört hatten und von denen eins köstlicher klang als das andere. Genau so lange wie wir dieses Event im Stillen verfolgen, wollten wir auch schon immer mitmachen. Leider scheiterte es jedes Mal an den unterschiedlichsten Gründen – bis jetzt!

Am Wochenende war es so weit und Sandra und Zorra haben wieder einmal zum Synchronbacken geladen. Thematisch ging es dieses Mal um Brioche! Die Schwärmereien von Brioche kennt mich Sicherheit jeder, aber dieses Mal wollten wir das Ganze auch endlich mal ausprobieren. :9

#synchronbacken Februar 2018

Eins sei schon mal vorab gesagt – falls Ihr auch einmal mit dem Gedanken spielt beim Synchronbacken dabei zu sein, dann tut es unbedingt! Man lernt so viele unterschiedliche Blogs, Leute und Interpretationen kennen, dass es eine echt Freude ist, sich durch die verschiedenen Kanäle zu klicken.

Wie Ihr schon aus dem Titel entnehmen könnt, haben wir uns für Brioche mit einer leckeren Schokoladenfüllung entschieden. Herausgekommen ist nicht ein großes sondern viele kleine Briochebrötchen, mit denen wir uns auch noch den Anfang dieser Woche ordentlich versüßen konnten. 🙂
Für alle Laktoseintoleranten unter Euch sei schon einmal gesagt, dass dieses Rezept komplett laktosefrei ist! Alle milchhaltigen Produkte haben wir durch entsprechend laktosefreie ausgetauscht.

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 20 g frische Hefe
  • 70 g brauner Zucker
  • 4 Eier der Größe M
  • 75 ml Milch
  • 200 g kalte Margarine
  • 7 g Salz
  • Nuss-Nougat-Creme

Gebt zu erst alle Zutaten bis auf die Margarine und das Salz in eine Schüssel und lasst das Ganze von der Küchenmaschine auf der niedrigsten Stufe für 5 Minuten vor sich hin kneten.

Als nächstes gebt Ihr das Salz mit dazu und lasst die Maschine weiter für 10 Minuten auf Stufe 2 kneten.

Sobald der Teig schön glatt aussieht, lasst Ihr weiter für 15 Minuten kneten und gebt die kalten Margarine in kleinen Stücken nach und nach dazu. Falls Ihr bei der Konsistenz genau so ratlos seid wie wir es waren, dann lasst Euch versichern – die schlotzige Konsistenz muss so!

Sobald alle Zutaten verarbeitet sind, lasst Ihr den Teig für 1,5 Stunden zugedeckt in der warmen Küche ruhen.

Nach der Ruhezeit ist es wichtig, dass der Teig entgast wird. Dafür könnt Ihr ihn entweder mit der Hand durchkneten und die Luftblasen herausdrücken oder Ihr lasst ihn aus einer Höhe von ca. 20 cm auf die Arbeitsplatte fallen. Das hilft auch sehr gut. 😀

Sobald der Teig entgast ist, gebt Ihr ihn in eine Schüssel, deckt ihn ab und stellt ihn über Nacht in den Kühlschrank. Dort kann er es sich schön kalt gemütlich machen und langsam weiter gehen.

Am nächsten Tag geht es weiter! Nehmt den Teig aus der Schüssel, knetet ihn noch einmal durch und stecht dann vom großen Ganzen kleinere Portionen ab. Unsere hatten so ungefähr die Größe von kleinen Brötchen. Formt sie zu Kugeln und drückt den Teig dann mit dem Handballen flach. Nehmt nun mit einem Teelöffel einen ordentlichen Klecks Nuss-Nougat-Creme und gebt sie in die Mitte das “Fladens”.
Jetzt umschließt Ihr den Kern mit dem Fladen, rollt das Ganze noch einmal in der Hand damit die Kugel dicht ist und legt sie mit der verschlossenen Öffnung nach unten auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Blech.
Das wiederholt Ihr mit dem gesamten Teig bis er aufgebraucht ist. Bei uns wurden es 11 Brötchen!

Nach dem alle Briochebrötchen fertig geformt sind, deckt Ihr sie mit einem Küchentuch ab und lasst sie noch einmal für 2 Stunden gehen.

Sobald die Brötchen fertig gegangen sind, kommen sie bei 180°C für 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Für die “Deko” haben wir 1 EL Nuss-Nougat-Creme mit einem Wasserbad geschmolzen und dann über die Brioche verteilt. 🙂

Auf den ersten Blick mag das Rezept vielleicht etwas mächtig wirken, aber wenn man erstmal dabei ist, geht es total locker flockig von der Hand. Das Einzige, was eben wirklich dauert ist die Gehzeit. Die darf man auch nicht unterschätzen, da sie wirklich wichtig für die Fluffigkeit der Brioche ist. 🙂

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Zorra, Sandra und allen anderen Teilnehmern bedanken – es hat sau viel Spaß gemacht. 🙂

Die Links zu den anderen Variationen findet Ihr im Anschluss. 🙂

Viele Grüße,
Anna und Martin

P.s.: Bilder von der Zubereitung findet Ihr, wenn Ihr hier klickt. 🙂

Sandra von From-Snuggs-Kitchen
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Conny von Mein wunderbares Chaos
Jutta von jutt-ah.de
Rebekka von Pfanntastisch!
Aleksandra von Maine Cook
Bo von Bo’s Kitchen
Katha von katha-kocht!
Sarah von Kinder, kommt essen!
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Sylvia von Brotwein
Caroline von Linal’s Backhimmel
Anna von teigliebe
Christina von The Apricot Lady
Birgit D von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Eva von evchenkocht
Anna und Martin von Die Küchenwiesel
Becky von Baking Science Traveller
Steffi von Dulcipessa
Verena von Verena’s blog schöne Dinge
Tina von Küchenmomente
Sabine von Fundstücke
Simone von zimtkringel
Steffi von Kochtrotz