Brokkoli-Sesam-Hähnchen

Hallo. 🙂

Gerade zum Jahresanfang darf es für viele ja auch gerne mal ein etwas leichteres Essen sein. Dafür haben wir Euch heute genau das Richtige mitgebracht – ein schönes leichtes Gericht, für das es auch kaum Aufwand bedarf.

Besonders gut hat uns dabei ja die asiatische Note gefallen, von der wir gar nicht genug bekommen können. Da hat man nie das Gefühl, dass man sich so ungesund vollgestopft hat.

Wenn Ihr wissen wollt, wie das Brokkoli-Sesam-Hähnchen funktioniert, dann lest gerne weiter. 🙂

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 250 g Reis
  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 daumenbreit Ingwer
  • 2 EL Sojasauce
  • 3 EL Speisestärke
  • 3 EL neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g Brokkoli
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Crème Fraiche
  • 2 EL flüssigen Honig
  • 2 EL Sesam
  • Salz, Pfeffer

Wascht und trocknet das Hühnchen. Reibt den Ingwer, vermischt ihn mit der Sojasauce in einer Schüssel und legt darin das Hühnchen ein. Für einen besonders intensiven Geschmack ist es gut, wenn Ihr das Fleisch über Nacht im Kühlschrank marinieren lasst.

Nehmt nach Ablauf der Zeit das Fleisch aus der Marinade und bestäubt es gründlich mit Speisestärke. Erhitzt 1 EL Öl in einer Wokpfanne und bratet das Fleisch von allen Seiten an, bis es goldbraun ist. Nun nehmt es aus der Pfanne und stellt es erstmal bei Seite.

In der Zwischenzeit könnt Ihr den Reis schon mal nach Packungsanweisung kochen.

Hackt den Knoblauch fein und zerteilt den Brokkoli in Röschen. Dünstet nun beides zusammen mit dem noch vorhandenen Bratensatz und 1 EL Öl für ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze an. Löscht das Ganze mit Brühe und der Crème Fraiche ab. Deckel drauf, alles zusammen für 5 Minuten weiterköcheln lassen und dann herausnehmen und bei Seite stellen.

Erhitzt das restliche Öl in der Wokpfanne, röstet den Sesam kurz darin an und gebt dann den Honig dazu. Ab dem Punkt wo der Honig anfängt zu schäumen, gebt Ihr das Hähnchen und den Brokkoli dazu, schmeckt mit Salz und Pfeffer ab und serviert dann alles zusammen mit dem Reis.

Viel Spaß beim ausprobieren und lasst es Euch schmecken.

Viele Grüße,
Anna und Martin