Frische Orangentarte

Hallo. 🙂

Seit langem hatten wir schon mal wieder Lust, etwas Schönes zum Kaffee zu backen. Nach Blechkuchen war uns dabei eher weniger, aber die Tarteform hat förmlich danach geschrien, endlich mal wieder zum Einsatz zu kommen.
Vor zwei Jahren haben wir sie in Hamburg auf einer Messe erstanden und seit dem ist sie leider immer mehr in der Versenkung verschwunden. Wie wir jetzt wieder festgestellt haben, völlig zu Unrecht!

Das Tolle an einer Tarte ist ja, dass sie vom Prinzip her nicht viel Aufwand bedarf! Wenn man weiß wie, ist ein Mürbeteig unheimlich schnell zusammengeknetet und die Füllung ist ja quasi nur noch Formsache. 😉

Heute haben wir Euch eine unheimlich leckere und erfrischende Orangentarte mitgebracht, für die wir die Idee aus der Zeitschrift Sweet Paul haben. 🙂 Mir persönlich hat sie so gut gefallen, dass ich sie wahrscheinlich demnächst zu meinem Geburtstag mit zur Arbeit nehmen werde! So im Winter ist ein kleines bisschen Sommer im Mund ja bekanntlich nicht verkehrt. 🙂

Hoffentlich habt Ihr Hunger auf etwas Neues mitgebracht. 🙂

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 70 g Puderzucker
  • 100 g kalte Margarine
  • 1 Ei der Größe M
  • 400 g Schmand
  • 4 EL brauner Zucker
  • 1 Orange in Bio-Qualität
  • 3 Eigelb von Eiern der Größe M
  • 5 EL Mehl

Vermischt zuerst Mehl und Puderzucker in einer Schüssel und gebt dann das Ei und die Margarine in kleinen Stücken mit dazu. Jetzt ist es wichtig, dass es schnell geht! Dafür knetet Ihr am Besten alles so lange mit der Hand durch, bis sich ein bündiger Teig ergibt. Den wickelt Ihr dann in Klarsichtfolie und lasst ihn für eine Stunde im Kühlschrank ruhen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr euch schon einmal um die Füllung kümmern. Dafür verrührt Ihr den Schmand, Zucker und die Eigelbe in eine Schüssel und gebt dann den Saft sowie die abgeriebene Schale der Bio-Orange mit dazu. Jetzt kommt nur noch das Mehl mit dazu und alles wird nochmal so lange verrührt, bis die ganze Masse klumpenfrei ist.

Sobald der Teig fertig ist, rollt Ihr ihn so rund wie möglich auf einen Durchmesser von 26 cm aus und legt ihn dann in die Tarteform. Drückt die überstehenden Ränder ab und verteilt sie noch so in der Form, dass alles völlig lückenlos zu ist. Falls doch noch Teig übrig bleibt, könnt Ihr den auch ganz prima naschen. 😉

Heizt den Backofen schon mal auf 170°C Umluft vor. Bis die Temperatur erreicht ist, füllt Ihr die Füllung auf den Tarteboden und streicht alles glatt. Jetzt kann die Form für 20-25 Minuten in den Ofen bis die Füllung gestockt ist. Falls Ihr Angst habt, dass das Ganze zu dunkel wird, könnt Ihr die Tarte auch mit Alufolie abdecken.

Wer mag, kann das Ganze ja noch mit ein paar Orangenscheiben dekorieren, aber wir legen da nicht ganz so viel Wert drauf. 😉

Hoffentlich gefällt Euch dieses Rezept genau so gut wie uns und ermutigt Euch auch mal öfter die Tarteform aus der Versenkung hervorzuholen. 🙂

Viele Grüße,
Anna und Martin

%d Bloggern gefällt das: