Gemüse-Wurst-Pfanne

Hallo. 🙂

So zum Jahresanfang haben sich sicherlich viele von Euch auch wieder einige gute Vorsätze auf’s Auge gedrückt – sei es vielleicht ein paar Kilos abnehmen, generell mehr Sport machen oder eventuell mit dem Rauchen aufhören. Wir sind keine großen Fans von Neujahrsvorsätzen, aber einen gab es tatsächlich in diesem Jahr auch – es sollte wieder mehr gekocht werden!

Um damit anzufangen, haben wir uns erstmal wieder an ganz leichte Rezepte gewagt. Wer uns auf Instagram folgt hat sicherlich schon mitbekommen, dass wir seit Anfang Dezember ohne eine funktionierende Küche da stehen. Wir besitzen nur noch unseren alten Herd, denn der Rest wurde schon abgeholt, damit die neue Küche heute einziehen kann. Logischerweise haben wir seit dem aber auch nicht mehr wirklich viel gekocht. Es gab nur noch TK-Essen, viel Pizza, viel Döner. Und um ehrlich zu sein, so richtig glücklich hat das alles nicht gemacht.

Dadurch wurde das Essen nur noch zu einer ganz lieblosen Sache, die so nebenbei am Tage statt fand. Keine Vorfreude mehr auf der Arbeit, kein Spaß mehr beim Essen planen – aber damit ist jetzt Schluss! Trotz fehlender Ausstattung haben wir ab dem 01. Januar wieder angefangen Abends ordentlich zu essen. Durch die Planlosigkeit, die gleichzeitig mit der Unlust zum kochen eingezogen ist, konnten wir uns auch nicht so richtig auf Rezepte aus unseren Untiefen einigen, allerdings wurden wir ganz schnell bei Yvonne von Experimente aus meiner Küche fündig – die Entscheidung fiel auf ihre Wurst-Nudel-Pfanne!

Ein bisschen haben wir das Ganze auf  unsere Vorratssituation abgewandelt, aber eins sei Euch schon mal verraten – es ist einfach unheimlich köstlich und macht sich fast von alleine. 🙂

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 4 Wiener Würstchen
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Packung TK-Gemüse (in diesem Fall Buttergemüse in der 300 g Abpackung)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 100 g Kräuterfrischkäse
  • 2 EL Ketchup
  • Salz, Pfeffer
  • 300 g Bandnudeln

Zuerst werden die Würstchen in Scheiben und die Zwiebel in feine Würfel geschnitten. Danach wird beides zusammen in einem ausreichend großen Topf angebraten, bis die Zwiebeln goldig sind. Sobald beides Farbe bekommen hat, gebt Ihr den Ketchup dazu und rührt alles einmal durch.

Jetzt gebt Ihr das gefrorene Gemüse mit dazu und löscht alles mit der Brühe ab. Sobald die Brühe dann einmal aufgekocht ist, gebt Ihr die Nudeln mit in den Topf und macht den Deckel drauf. Jetzt muss alles zusammen 15 Minuten vor sich hin köcheln. Sobald die Zeit vorbei ist, rührt Ihr den Frischkäse mit drunter, schmeckt mit Salz und Pfeffer ab und lasst alles noch mal für 5 Minuten ohne Deckel weiter köcheln.

Und schon kann gegessen werden!

Wie gesagt, das ist ein Rezept, dass sich, bis auf das bisschen Vorbereitung, quasi von alleine macht. Viel Zeit braucht man da nicht in der Küche verbringen. 🙂
Solche schnellen Feierabendrezepte sind doch immer das Beste und wir sind sehr froh, das Rezept bei Yvonne entdeckt zu haben. 🙂

Viel Spaß beim nachkochen und lasst es Euch schmecken!

Viele Grüße,
Anna und Martin

%d Bloggern gefällt das: