Getrocknete Apfelringe

Hallo. 🙂

Mittlerweile gibt es ja immer mehr Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen auf Zucker verzichten bzw. ihn reduzieren. Sei es aus gesundheitlichen Gründen (z.B. Diabetes), weil sie gerne abnehmen möchten oder einfach nur, weil sie ein Stückchen gesünder leben wollen.
Wie schon einmal in diesem Beitrag erwähnt, gibt es in unserer Familie Diabetiker, durch die man  extrem dafür sensibilisiert wird, dass “normales” Naschen so nicht mehr möglich ist.

Oft kommen dann statt Schokolade oder Chips dafür lieber getrocknetes Obst auf den Tisch. Und in diesem Fall meinen wir wirklich pur getrocknet und nicht danach noch dick mit einer Zuckerschicht überzogen, wie es ja oft angeboten wird. Das macht den Sinn dann vollkommen zu nichte!

Wir fanden es allerdings etwas schade, dass es immer etwas schwer und vor allem teuer ist, zum Beispiel an getrocknete Äpfel heranzukommen. Normale Äpfel sind im Kauf nicht so exorbitant teuer und selbst der Stromverbrauch vom Ofen bzw. vom Dörrautomaten rechtfertigt in unseren Augen nicht den Preis.
Deswegen haben wir es uns zum Ziel gesetzt, einfach mal selbst Äpfel zu trocknen/dörren und so immer bei Bedarf mal etwa mitbringen zu können. Die Zubereitung ist nämlich denkbar einfach. 🙂

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 2 handelsübliche Äpfel

Was? Das ist schon alles? Ja, genau! Mehr braucht es nämlich nicht. 🙂

Im besten Fall entkernt Ihr im Vorfeld den Apfel mit einem Entkerner. Dann schneidet Ihr beide Äpfel in möglichst dünne Scheiben und verteilt sie auf einem Backblech. Bei uns hat dafür wirklich haargenau ein Blech gereicht!

Heizt den Backofen auf 70-80 °C Umluft vor und stellt das Blech für 2-3 Stunden rein. Lasst die Backofentür einen Spalt offen, damit der Wasserdampf ausreichend entweichen kann und dreht die Apfelscheiben zwischendurch mal um. Das mit der Back-/Dörrzeit lässt sich nicht so exakt sagen – am Besten geht Ihr zwischendurch immer mal wieder gucken. 🙂

Ihr seht also, gesunde und zuckerfreie Snacks müssen keinen großen Aufwand machen und schmecken mindestens genau so gut, wie die extrem zuckerhaltigen Alternativen.

Viele liebe Grüße,
Anna und Martin

Mit diesem Rezept sind wir Teil der Foodbloggerparty von Lecker für jeden Tag.
Schaut gerne auch bei den anderen Teilnehmern vorbei, denn das lohnt sich definitiv. 🙂

Tina von Küchenmomente: Fruchtgummi ohne Zucker
Gülsah von Sommermadame: Zuckerfreier Frühstücksauflauf mit Beeren
Izabella von Haus und Beet: Süße Schoko-Muffins ohne Zucker
Stephie von kohlenpottgourmet: Zuckerfreie Blaubeer-Kokos-Kugeln
Alexa von Keks & Koriander: Bananenhappen
Ina von Applethree: Bean & Cherry zuckerfreier Guglhupf
Julian von Julzkocht: zuckerfreier Bananen-Walnuss-Kuchen
Jessi von Jessis Schlemmerkitchen: Energy Balls mit Kokosflocken
Anika von Anis Blog: Apfel-Zimt Haferflockenauflauf
Frances von carry on cooking: Kernige Müsliriegel – vegan & ohne Haushaltszucker
Franziska von LiebDings: Datteln im Speckmantel
Marie-Louise von Küchenliebelei: Bananenpfannkuchen
Silke von Blackforestkitchen: zuckerfreie Ki-Ba Waffeln
Fränkische Tapas: getrocknete Hutzeln
Elsa von Einfach Elsa: Geröstete Kichererbsen
Saskia von MakeItSweet: Zimt-Waffeln ohne Zucker
Marie von FaBa-Familie aus Bamberg: Leckere Fruchtkugeln zum Naschen
Anna und Martin von “Die Küchenwiesel”: Getrocknete Apfelringe