Kartoffel-Parmesan-Fladen

Hallo. 🙂

Wie einige von Euch sicherlich mitbekommen haben, war es am vergangenen Wochenende endlich wieder so weit – das Synchronbacken von Zorra und Sandra stand endlich wieder auf der Tagesordnung. Aus unserem Urlaub heraus haben wir schon gespannt gewartet, welches Rezept die Beiden dieses Mal mitgebracht haben und ob es für uns noch machbar ist, wenn wir erst am späten Nachmittag zu Hause sind.

Und wir hatten Glück! Bei diesem Synchronbacken ging es um einen Kartoffelfladen bzw. ein Kartoffelfladenbrot und das Rezept ist wirklich mega easy. So haben wir uns gleich noch am Samstagabend an die ersten Vorbereitungen rangesetzt und konnten dann Sonntagabend zwei schöne Fladen essen. 🙂

#synchronbacken Juni 2018

Wir haben uns für eine sehr leicht belegte Variante entschieden – einer der Fladen wurde nur mit Parmesan und Kräutern bestreut und auf dem anderen noch zusätzlich kleine Knackerstückchen verteilt.
Allerdings haben wir eine kleine Abwandlung zum Originalrezept. Da wir vom schnellen Abendbrot am Samstag noch Kartoffelbrei übrig hatten, haben wir die Kartoffeln aus dem Rezept durch die gleiche Menge Kartoffelbrei ersetzt. In unseren Augen macht das im Endeffekt keinen großen Unterschied, da die Kartoffeln eh zerdrückt werden. 🙂

Na, habt Ihr Interesse an unserer leicht abgewandelten Interpretation? Dann lest gerne weiter. 🙂

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 500 g Weizenmehl (Typ 550)
  • 100 g Dinkelmehl (Typ 1050)
  • 150 g Kartoffelbrei
  • 360 ml warmes Wasser
  • 4 g Hefe
  • 12 g Kräutersalz
  • 150 g Parmesan
  • eine Hand voll Oregano
  • 100 g kleingeschnittene Knacker

Gebt alle Zutaten in eine Küchenmaschine und knetet alles zuerst 5 Minuten auf Stufe 1 und dann noch einmal für 8 Minuten auf Stufe 2 solange, bis ein glatter und halbwegs fester Teig entsteht.

Lasst den Teig nun für mindestens 20 Stunden im Kühlschrank abgedeckt gehen.

Nach Ablauf der ersten Ruherunde halbiert Ihr den Teig und wirkt ihn lang. Falls Ihr nicht wisst, wie genau man das macht, dann findet Ihr im Internet einen Haufen hilfreicher Videos. Warum wir das so genau wissen? Weil wir genau auf dem Wege herausgefunden haben, wie man das eigentlich richtig macht. 😀
Jetzt lasst Ihr die beiden Hälften mit einem Küchentuch abgedeckt wieder für 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen.

Gebt die Teiglinge nach der erneuten Ruhezeit auf einen bemehlten Untergrund, beträufelt sie mit etwas Olivenöl und drückt sie mit den Fingerspitzen zum Körper hin flach. Im Idealfall bilden sich vom eindrücken Blasen.
Und wieder 30 Minuten ruhen lassen!

Drückt die beiden Fladen jetzt noch einmal mit den Fingern in alle Richtungen lang und breit.
Zum letzten Mal muss der Teig jetzt noch einmal 30 Minuten gehen.

Wenn der Teig alle seine Ruhezeiten eingehalten hat, dann bestreut die Fladen  mit Parmesan und Oregano (bzw. Kräuter eurer Wahl) und verteilt die Knacker auf einem der beiden Fladen. Backt die Fladen jetzt bei 230°C für ca. 15 Minuten mit etwas Dampf, bis sie schön goldbraun aussehen.

Eins müsst Ihr bei diesem Rezept immer im Hinterkopf haben – und das ist die Gehzeit! Unterschätzt das nicht, denn ansonsten steht Ihr mal ganz schnell ohne Brot da. Wir würden es nicht extra betonen, wenn wir da nicht auch so ein gewisses Händchen für hätten. 😀

Gerne bedanken wir uns wieder bei Zorra, Sandra und allen Teilnehmern für dieses wiedermal sehr schöne Event und freuen uns schon auf das Nächste, bei dem wir hoffentlich zeitlich wieder dabei sein können. 🙂

Die Links zu den anderen Teilnehmern findet Ihr wieder im Anschluss. 🙂

Viele Grüße,
Anna und Martin

P.s.: Die Bilder zur Zubereitung findet Ihr wieder hier!

Sandra von From-Snuggs-Kitchen
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Nora von Haferflocke
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Conny von Mein wunderbares Chaos
Lynn von Küchenkränzchen
Yvonne von Yvonne’s Rezept Tagebuch
Christina von The Apricot Lady
Franzi von DynamiteCakes.de
Rebekka von Pfanntastisch!
Tamara von Cakes, Cookies and more
Caroline Kaiser von Linal’s Backhimmel
Dagmar von Dagmars brotecke
Bettina von homemade & baked
Simone von zimtkringel
Soni von Soni-Cookingwithlove
Tina Scheu von Küchenmomente
Ingrid von auchwas
Britta von Backmaedchen1967