Omelett mit Apfel-Schinken-Füllung

Hallo, ihr Lieben. 🙂

Wie esst Ihr am liebsten eure Eier? Ok, vielleicht eine etwas komische Frage, aber bei uns ist die Antwort relativ einfach. Martin ist sie eigentlich in jeglicher Form, aber mich kann man zum Beispiel mit gekochten Eiern jagen. Als Kleinkind habe ich sie geliebt, aber seit dem meine Mama einmal meinte, dass ich nicht so viele essen soll, esse ich sie gar nicht mehr. Jaja, ich weiß, Kinder. 😀
Wenn ich es mir aussuchen kann, dann gibt es entweder Spiegelei oder Rührei. Gerade Rührei liebe ich ja. 🙂

Vor Kurzem kam Martin auf die Idee, dass wir ja mal etwas anders ausprobieren können – ein Omelett! In einer unser Chefkochzeitungen gab es nämlich ein Rezept, dass wirklich ansprechend war – mit Kochschinken und Äpfeln! Gerade mit den Äpfeln darin, hat das Ganze einen etwas anderen Geschmack und kommt doch etwas herbstlich daher. Perfekt also!

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 4 Eier (Größe M)
  • 200 g Créme Fraiche mit Kräutern
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 kleine, säuerliche Äpfel
  • 2 Scheiben Kochschinken mit etwas Fettrand

Verquirlt die Eier mit 50 g der Créme Fraiche und würzt es nach Gefühl mit Salz und Pfeffer.

Verrührt die restliche Créme Fraiche mit dem Zitronensaft und würzt auch hier noch mal mit Salz und Pfeffer. Die Äpfel werden geschält, entkernt und in feine Würfelchen geschnitten. Jetzt braucht Ihr nur noch die Äpfel unter die Füllung mischen.

Gebt das Öl in eine Pfanne (am Besten eine Pfanne für Crepes) und backt aus dem „Teig“ zwei schöne Omeletts. Sobald die Omeletts fertig sind, gebt auf jedes eine Scheibe Kochschinken, danach die Füllung darauf und dann wird das Omelett zugeklappt. Und schon kann serviert werden. 🙂

Ihr seht – es ist nicht viel Aufwand und doch mal etwas Anderes. 🙂
Was sind eigentlich eure liebsten Herbstrezepte? Ist es eher etwas Typisches mit Kürbis oder doch etwas ganz anders? 🙂

Viele liebe Grüße,
Anna und Martin

Veröffentlicht in Allgemein von Die Küchenwiesel

%d Bloggern gefällt das: