[Rezension] Chicken & Rice

Hallo. 🙂

Es ist mal wieder Zeit für ein asiatisches Kochbuch, dass es uns wirklich angetan hat. Die wenigsten Rezepte sind kompliziert oder untauglich für den Alltag und genau das ist der Punkt, an dem man uns begeistern kann. Aber das brauchen wir Euch ja nicht extra sagen, denn das habt Ihr schon mitbekommen. 🙂

Der Dumont Verlag war so freundlich und hat uns das Kochbuch von Shu Han Lee zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle! Und Ihr wisst ja – wie immer bleibt unsere Meinung davon unbeeinflusst. So soll es ja auch sein!

Die Optik

Einfach, klassisch, auf den Punkt – mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen. Der Titel wird schon in der Zeichnung so schön aufgegriffen, dass man es besser nicht machen könnte. Die Seiten sind schön glatt und dadurch auch bei kleinen Spritzern gut abwischbar. Das ist für Euch vielleicht keine unbedingtes Merkmal, aber bei uns tatsächlich nicht so ganz unwichtig. 😀
Überall im Buch finden sich zusätzlich zu den Fotos viele kleine und liebevoll gestaltete Zeichnungen. Es ist eine echte Freude durchzublättern. 🙂

Die inneren Werte

In “Chicken & Rice” erwarten Euch 9 rezeptreiche Kapitel, in denen für jeden was dabei ist. Reis? Klar! Nudeln? Null problemo! Oder doch was Süßes? Sucht Euch was aus! Aber das ist längst nicht alles, was Euch erwartet. Ihr werdet mit diesem Buch sehr gut angeleitet, was der Vorratsschrank hergeben muss, um spontan auch mal etwas leckeres Asiatisches kochen zu können. Ein echter Vorteil zu manch anderen Büchern.

Was einen am Anfang schon wirklich gut in die ganze Thematik reinbringt sind die Einleitung und das Kapitel “Essen in Südostasien”. Eine bessere Einstimmung kann man kaum finden. 🙂

Das Rezept

Wir haben uns vielleicht für das am wenigsten asiatische Rezept entschieden, aber dafür für eins, dass alltagstauglicher nicht sein könnte – Gebratener Reis mit Räucherspeck und Erbsen. Für uns ist es absolut perfekt, denn alle Zutaten haben wir immer im Haus und wenn es mal wirklich schnell gehen muss, weil wir planlos sind, dann ist dieses Gericht in null komma nichts zusammengezaubert.

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 1 EL Sesamöl
  • 100 g Bacon
  • 1 feingehackte Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2,5 cm)
  • 500 g kalter, gekochter Langkornreis
  • 2 verquirtle Eier
  • 1 EL helle Sojasoße
  • 1 TL dunkles Sesamöl
  • Pfeffer
  • 2 Handvoll TK-Erbsen

Erhitzt den einen EL Sesamöl in einer Pfanne und bratet den Bacon darin bei mittlerer Temperatur ca. 10 Minuten an, bis er knusprig ist. Gebt den Knoblauch und den Ingwer unter rühren dazu und bratet beides solange im ausgelassenen Bacon an, bis es anfängt zu duften.

Schaltet die Temperatur hoch und rührt dann den kalten Reis mit rein. Vermischt alles ordentlich und lasst es gut durchwärmen.

Schiebt den Reis nach außen und bildet so eine Mulde. Gießt die verquirlten Eier hinein, wartet bis sie anfangen zu stocken, zerkleinert es dann zu Rührei und verrührt es mit dem Reis. Gebt jetzt noch die Sojasoße, das dunkle Sesamöl und den Pfeffer darüber, rührt alles ein damit alle Reiskörner überzogen sind.

Zu guter letzt kommen noch die Erbsen mit rein und jetzt zieht alles noch so lange durch, bis sie durch sind.

Bei uns gab es dazu Fischstäbchen. Ihr seht also, ein wirklich ganz leichtes und schnelles Essen, welches leckerer nicht sein könnte. 🙂

Schlussendlich können wir sagen, dass uns “Chicken & Rice unheimlich gut gefallen hat und es von uns auch eine klare Empfehlung ist. Wir werden aus diesem Buch noch erheblich mehr machen und Euch mit Sicherheit auch noch das ein oder andere zeigen. 🙂

Viele Grüße,
Anna und Martin

Dieses Buch wurde uns vom Dumont Verlag kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung ist gänzlich unbeeinflusst und beruht nur, auf unseren eigenen Erfahrungen mit diesem Buch.