[Rezension] Das isst Berlin

Hallo. 🙂

Wisst Ihr was Berlin isst? Die Frage lässt sich natürlich leicht beantworten – für die meisten ist klar, dass Berlin quasi ein Synonym für multikulti. Aber was man sich genau darunter vorstellen kann, weiß so richtig keiner. Und da kommt der DK Verlag und das Buch “Das isst Berlin” von Blisse, Donhauser und Lehmann ins Spiel, in dem Ihr reichlich Inspirationen findet. Eins muss man ganz ehrlich sagen – Berlin hat reichlich mehr zu bieten als nur Currywurst und Pommes. Glaubt Ihr nicht? Dann lest gerne weiter. 🙂

Die inneren Werte

Auf 240 Seiten und 8 Kapiteln findet Ihr alles, was die Hauptstadt so zu bieten hat. Von Streetfood, über Multikulti an der Spree bis hin zu den ganzen Altberliner Klassikern gibt’s hier alles, was das Herz begehrt. Es gibt zwar nicht zu jedem Rezept ein Foto, aber die Fotos die es gibt, sind hochwertig und wirklich toll. Ihr findet das Kriterium vielleicht merkwürdig, aber das Papier wirkt sehr wertig und qualitativ toll.

Ein weiteres Highlight für alle Berlin-Liebhaber dürfte das letzte Kapitel mit dem Titel “Restauranttipps” sein. Dort dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Und ich vermute, dass sogar Berlinkenner hier noch fündig werden, die schon so ziemlich alles gesehen haben.

Die Schreibweise der Rezepte macht auch einen sehr sympathischen Eindruck. Da macht es wirklich Freude sich durch das Buch zu lesen.

Das Rezept

Die Auswahl ist uns definitiv nicht leicht gefallen. Was sollten wir testen? Buletten mit Schmorgurkengemüse? Bagel mit Schmear, Grünzeug und gezupftem Lachs? Klingt alles unbeschreiblich lecker. Schlussendlich haben wir uns aber für etwas ganz Anderes entschieden und zwar für Blinis mit Räucherlachs und Schmand.
Einfach, schnell gemacht und ohne großen Aufwand. Sowas kommt uns ja immer besonders entgegen. 😀

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 150 g Buchweizenmehl
  • 100 g Weizenmehl
  • 20 g frische Hefe
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 200 g Sahne
  • 2 Eier
  • 50 g zerlassene Butter
  • Salz
  • 200 g Schmand
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 150 g Räucherlachs (in feine Scheiben geschnitten)

Mischt in einer Schüssel die beiden Mehlsorten. Löst die Hefe in der lauwarmen Milch auf und gießt sie in die Schüssel mit dem Mehl. Mischt Sahne, Eigelbe und die Butter mit unter und stellt die Schüssel denn abgedeckt für 30 Minuten an einen warmen Ort, um die Mischung ruhen zu lassen.

Schlagt die übrigen Eiweiße mit etwas Salz steif und hebt es dann vorsichtig unter den fertig gegangen Teig. Gießt mit einer Kelle den Teig in eine beschichtete Pfanne und verteilt ihn durch leichtes schwenken. Lasst ihn leicht anbacken, wendet ihn und backt ihn dann von der anderen Seite goldgelb. So verfahrt Ihr jetzt weiter, bis der ganze Teig aufgebraucht ist.

Serviert die Blinis in dem Ihr einen Klecks Schmand auf sie gebt, bestreut sie dann mit etwas Petersilie und gebt dann einige Räucherlachsstreifen drauf. Und schon könnt Ihr essen!

Damit könnt Ihr sicherlich auch Gäste als eine Art Vorspeise begeistern. Einfach und so gut. 🙂

Also…probiert es gerne mal aus und lasst es Euch schmecken! Und falls Ihr Berlin gerne mögt, dann ist es sicherlich genau das Richtige für Euch. 🙂

Viele Grüße,
Anna und Martin

Dieses Buch wurde uns vom DK Verlag kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung ist gänzlich unbeeinflusst und beruht nur, auf unseren eigenen Erfahrungen mit diesem Buch.