[Rezension] New York – Capital of Food

Hallo. 🙂

Vor einer Weile haben wir vom Hölker Verlag das Buch “New York – Capital of Food” zugeschickt bekommen, um es einmal auf Herz und Nieren zu testen. Aus irgendeinem Grund hat die amerikanische Küche und vor allem New York auf die Menschen immer einen ganz besonderen Anreiz. Wir können es uns selber nicht erklären, aber auch auf uns wirkt dieser “Zauber”.

Deswegen ist dieses Buch für uns eine besondere Freude, denn es wimmelt gerade zu vor tollen Rezepten, die danach schreien ausprobiert zu werden. Wenn Ihr wissen wollt, wie es innen aussieht und wie unser Fazit ist, dann lest gerne weiter. 🙂

Die Optik

Von Anfang an macht das Buch einen sehr wertig verarbeiteten Eindruck, so wie man es vom Hölker Verlag gewohnt ist. Da ist nichts dem Zufall überlassen, jede Seite und jeder Zentimeter des Einbandes sind mit so viel Liebe gestaltet, dass alleine das Durchblättern schon eine wahre Freude ist.

Auch bei diesem Buch ist uns positiv ins Auge gefallen, dass die Seiten sehr schön glatt sind. Ja, das mag auf Euch immer noch komisch wirken, aber für uns ist das nun mal ein echter Kritikpunkt. 😀 Beim kochen wird nun mal nicht sonderlich sauber gearbeitet und dem muss auch ein Kochbuch standhalten können. 😉

Die inneren Werte

Lisa Nieschlag und Lars Wentrup haben hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Man muss im Vorfeld schon sagen, dass das Buch nur so vor wundervollen Fotos strotzt und man gar nicht weiß, wo man hingucken soll. Nicht nur die Foodfotos haben es in sich. Auch die Aufnahmen aus New York sind wirklich der Knaller.

Die komplette Optik im Inneren ist einfach perfekt auf die Rezepte und auf den äußeren Eindruck abgestimmt. Es wirklich alles einfach unheimlich stimmig und hochwertig. Im Prinzip genau so, wie man es auch vom Hölker Verlag kennt und erwartet. Da ist man ja bisher noch nie enttäuscht worden.

Die Kategorien sind wirklich toll auf die Thematik abgestimmt – Cafés & Coffee Shops, Central Park Picnic, Capital of Food, Melting Pot, Rooftop Bars. Egal, ob herzhaft, süß oder alkoholisch…hier wird wirklich jeder in irgendeiner Art und Weise fündig.

Ein besonderes Highlight sind die kleinen Geschichten, die man im ganzen Buch verteilt findet. Da möchten wir Euch nicht zu viel verraten, aber genau das sind die kleinen Schmankerl, die das gesamte Buch rund machen.

Das Rezept

Wir haben uns für die Spicy Meatballs entschieden, denn wie Ihr wisst, sind Klopse in jeglicher Art bei uns immer ein Dauerrenner. 🙂 Das Rezept stammt aus der Kategorie “Central Park Picnic” und wird auch als kalter Snack empfohlen. Das könnte wirklich lecker sein, denn die Soße ist eine der wenigen, die auch kalt mit Baguette absolut lecker ist.

Ihr benötigt folgende Zutaten für die Meatballs:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilischote
  • 2 Eier
  • 50 g Pankobrösel
  • Abrieb von einer Bio-Limette
  • 2 EL geriebener Parmesan
  •  Salz, Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl

Die bisher aufgeführten Zutaten sind erstmal für die Meatballs. Dafür gebt Ihr das Hackfleisch in eine Schüssel und hackt die Zwiebel, den Knoblauch und die entkernte Chili sehr fein und gebt sie mit dazu. Jetzt kommen noch Eier, Panko, Limettenabrieb, Parmesan, Salz und Pfeffer dazu und dann wird alles ordentlich verknetet. Formt mit feuchten Händen kleine Klopse und bratet sie anschließend von allen Seiten gut an, bis sie Farbe bekommen. Stellt sie dann mit etwas Alufolie bei Seite, damit sie warm bleiben.

Ihr benötigt folgende Zutaten für die Tomatensoße:

  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • Zucker
  • 400 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 400 g passierte Tomaten
  • nach Bedarf Chiliflocken
  • 1 Spritzer Limettensaft
  • Salz, Pfeffer

Als Nächstes kümmern wir uns um die Tomatensoße. Schält und würfelt die Schalotten und den Knoblauch und schwitzt beides anschließend mit Olivenöl in einer großen Pfanne glasig an. Gebt Tomatenmark dazu und röstet es kurz mit an. Ein TL Zucker dazugeben und alles ein paar Minuten karamellisieren lassen. Nun kommen die stückigen und die passierten Tomaten dazu und alles kann für ca. 30 Minuten offen vor sich hinköcheln.

Schmeckt die Soße nach der halben Stunde mit Chiliflocken, Limettensaft, Zucker, Salz und Pfeffer ab und gebt dann die fertig gebratenen Meatballs dazu. Lasst das Ganze dann noch einmal für maximal 10 Minuten bei schwacher Hitze köcheln.

Servieren könnt Ihr das Ganze dann entweder mit Baguette oder mit Reis – das passt Beides sehr hervorragend. 🙂

Wenn Ihr also Interesse an wirklich guten Rezepten, tollen Texten und noch viel besseren Fotos habt, dann seid Ihr bei “New York – Capital of Food” genau richtig, denn in unseren Augen erfüllt dieses Buch alle Kriterien. Für uns ist es mittlerweile ein fester Bestandteil bei der Essensplanung geworden. 🙂

Viele Grüße,
Anna und Martin

Dieses Buch wurde uns vom Hölker Verlag kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung ist gänzlich unbeeinflusst und beruht nur, auf unseren eigenen Erfahrungen mit diesem Buch.