Tomatensuppe mit Ravioli

Hallo, ihr Lieben. 🙂

So, alle Familiengeburtstage sind abgefrühstückt, jetzt kann endlich wieder in die Tasten gehauen werden. Die letzten drei Wochen waren wir jedes Wochenende bei meinen Eltern, so dass leider wenig Zeit zum schreiben blieb. Gekocht und geshootet haben wir aber natürlich weiterhin fleißig! Von daher geht’s jetzt rund. 😀

Wir haben uns auch noch der einen oder anderen Bloggeraktivität angeschlossen, aber dazu erfahrt Ihr nach und nach mehr. 🙂

Heute haben wir Euch ein Rezept mitgebracht, dass uns geschmacklich echt aus den Latschen gehauen hat. Von den Zutaten her auf den ersten Blick nichts all zu Besonderes, aber alles in allem einfach ein Knaller. 🙂 So langsam werden wir glatt noch zu echten Suppenliebhabern. 😀
Gerade jetzt, wo es wieder so richtig kalt geworden ist, wirkt so eine Suppe Abends unheimlich Wunder und da ist es richtig schön, wenn man sich am Folgetag noch mal rasch so ein Schüsselchen aufwärmen kann. Und das ist hier definitiv der Fall – das reicht locker für zwei Tage!

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 300 g Ravioli (Füllung ganz nach Geschmack)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • eine Hand voll Cherrytomaten
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 60 g rotes Pesto
  • 1 EL Tomatenmark
  • 50 ml Sahne
  • 2 TL Speisestärke
  • Zucker, Salz, Pfeffer, Chiliflocken ohne Kerne

Auch hier ist Vorbereitung wieder das A und O! Schneidet die Zwiebel in feine Würfel und viertelt die Cherrytomaten. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr auch noch den Strunk entfernen, aber im Normalfall ist der so klein und fein, dass er so gut wie gar nicht ins Auge fällt.
Gebt die Zwiebel mit etwas Öl in eine Pfanne und bratet sie so lange, bis sie glasig wird. Dann gebt die Tomaten mit dazu und bratet alles zusammen für 2 Minuten an.

Löscht alles mit der Brühe und der Sahne ab und rührt dann das Pesto sowie das Tomatenmark unter. Schmeckt alles nach Bedarf mit den oben genannten Gewürzen ab. Rührt jetzt die Speisestärke mit etwas Wasser ab und gebt sie dann mit in die Suppe. Lasst das Ganze nun für 10 Minuten vor sich hin köcheln.

Während die Suppe köchelt, könnt Ihr die Ravioli schon mal nach der Packungsanweisung kochen.

Sobald die Zeit vorbei ist, gebt Ihr die Suppe in einen Standmixer und püriert sie so lange, bis die gewünscht Konsistenz erreicht ist. Gebt dann die Ravioli mit dazu, lasst alles noch mal kurz aufkochen und schon kann gegessen werden!

Martin hat darum gebeten, dass wir die Suppe dauerhaft ins Repertoire aufnehmen, weil Sie ihm auf Anhieb so gut geschmeckt hat. Und da kann ich nicht widersprechen. 🙂

Viel Spaß beim nachkochen und lasst es Euch schmecken. 🙂

Viele Grüße,
Anna und Martin

Veröffentlicht in Kochen von kuechenwiesel_1992

%d Bloggern gefällt das: